• 2019 anno pief

     
  • Die nächste Monatsversammlung ist am Dienstag, den 08.01. um 19:30 in der ESV Festhalle.

Die Karnevalsgesellschaft Wupperveilchen e.V. Opladen 1925 ist seit mehr als 90 Jahren im Leverkusener Karneval vertreten.
Der Verein gehört somit zu den ältesten Gesellschaften der Stadt Leverkusen.

Auf unserer Homepage können Sie sich über Veranstaltungen der Wupperveilchen informieren sowie aktuelle News über den Verein erhalten.
Die Website bietet Ihnen zudem einen Einblick in unser Vereinsleben und einen Überblick über die Geschichte der KG Wupperveilchen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Surfen und hoffen, dass Sie dabei Interessantes und Wissenswertes über unseren Verein erfahren.

Ein Hinweis für den Besuch dieser Seite mittels SmartPhone: Das Menü funktioniert leider nicht mit dem integrierten Browser von iOS-Geräten. Bitte laden Sie die APP Firefox. Damit funktioniert es :-)

Bei Korrekturwünsche / Anregungen: Bitte eine kurze Info an Roland Hartmann

Empfehlenswert ist auch ein Besuch auf Facebook KG Wupperveilchen

 

Short statement in English...

The carnival club Wupperveilchen e.V. Opladen is more than 90 years active in carnival of Leverkusen (Germany) - so one of the oldest here.

On this homepage you can find an overview, the history and current news about the our club.

We wish you a lot of fun and that you find interesting and worth knowing about our club.

This site is written in German. So sorry - seems this would be the lonly entry written in English.

 

Nachfolgend noch Neues aus unserem Ort. Vom hiesigen Lokalradio Leverkusen.
Noch mehr unter Weblinks / lokale News ...

Radio Leverkusen 107,6 - Nachrichten Leverkusen

17. Dezember 2018

Lokale Meldungen aus Leverkusen zu Politik, Wirtschaft, Kultur, Freizeit und mehr
  • Geiselnahme: Mutmaßlicher Täter kann weiter nicht vernommen werden
    Zwei Monate nach der Geiselnahme im Kölner Hauptbahnhof ist noch immer nicht klar, ob und wann der mutmaßliche Täter vernommen werden kann. Er ist aber mittlerweile aus dem Koma erwacht, so die zuständigen Ermittler.
  • Überfall: 18-Jähriger zusammengeschlagen
    Ein 18-jähriger Leverkusener ist am Samstagabend in Opladen von einer Gruppe Jugendlicher überfallen worden. Fünf junge Männer zwischen 16 und 18 sollen ihn aufgefordert haben, seinen Rucksack rauszugeben.
  • Sexueller Missbrauch: Staatsanwaltschaft ermittelt
    Im Kampf gegen sexuellen Missbrauch arbeitet das Erzbistum Köln jetzt noch enger mit der Staatsanwaltschaft zusammen. Man habe heute die Originalakten der Missbrauchsstudie übergeben, die das Erzbistum im September veröffentlicht hat, heißt es.
  • A59: Sperrung wegen Baustelle
    Autofahrer auf der A59 müssen sich heute Nacht wieder auf Behinderungen einstellen: Ab 21 Uhr ist im Kreuz Köln West die Verbindung von der Rheinallee auf die A1 in beide Fahrtrichtungen gesperrt.
  • Ardèche: Noch immer kein neuer Ort fürs Zeltlager
    Die Ermittlungen gegen die beiden Leiter des Leverkusener Zeltlagers in Südfrankreich laufen weiter. Letzte Woche sind die Männer von den Ermittlungsbehörden noch mal verhört worden.
  • Einzelhandel: Endspurt im Weihnachtsgeschäft
    Am dritten Advents-Wochenende hat das Weihnachtsgeschäft im Einzelhandel noch mal zugelegt. Beim verkaufsoffenen Sonntag in der Wiesdorfer City hat allein die Rathausgalerie rund 25.000 Besucher gezählt.
  • Kriminalität: Senioren immer öfter Zielscheibe
    Der Betrug an Senioren bereitet der Polizei große Sorgen. Die Fälle haben dieses Jahr in Leverkusen und Köln insgesamt um knapp 36 Prozent zugenommen. Darunter fallen Maschen wie der Enkeltrick und falsche Polizisten.
  • Bilanz: 98 Millionen Euro in Kinder- und Jugendhilfe geflossen
    Leverkusen hat wieder mehr Geld in die Kinder- und Jugendhilfe gesteckt. Aus den aktuellen Zahlen der Landesstatistiker geht hervor: Rund 98 Millionen Euro sind im vergangenen Jahr in die Jugendhilfe geflossen.
  • Bürgerstiftung: Geschenke für bedürftige Kinder
    Ein Weihnachtsgeschenk ist für einige Kinder aus Leverkusen keine Selbstverständlichkeit. Deshalb haben sich auch in diesem Jahr wieder viele Eltern, Firmen und Privatpersonen an der Aktion "Sterntaler" beteiligt.